Fragen zu smart?
Jetzt kostenlos anrufen!
0800-200800307
Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und sichern Sie sich 10€!
Weiter zur Umfrage!

Reisen mit HIV

Gute Planung. Schöner Urlaub!

Ein Urlaub ist für alle Menschen wichtiger Bestandteil eines aktiven Lebens. Dabei stellt eine HIV-Infektion in den meisten Fällen kein Hindernis dar. Während in Europa das Reisen in der Regel völlig unproblematisch verläuft, gibt es bei Fernreisen jedoch einige kleine Besonderheiten zu beachten. Grundsätzlich gilt: Die Reisevorbereitung sollte rechtzeitig begonnen und sorgfältig geplant werden.

Das Urlaubsziel

Die beste Erholung finden Sie an Orten, an denen Sie Ihren persönlichen Freizeitbedürfnissen nachgehen können. Bedenken Sie, dass Reisen in ferne Länder, mit ungewohnten klimatischen Bedingungen, fremden Speisen und anderen Zeitzonen eventuell eine erhöhte Belastung des Körpers darstellen können, besonders während einer intensiven Therapie. Denken Sie bei Ihren Reiseplänen daran, dass es Länder gibt, die HIV-positiven Menschen die Einreise verweigern. Länderspezifische Informationen finden Sie auf www.hivtravel.org

Der Impfschutz

Für viele Reiseziele ist ein Impfschutz empfehlenswert. Doch welche Impfungen sind notwendig und sind diese mit dem aktuellen Gesundheitszustand vereinbar? Bedeutend für die Wirksamkeit der Schutzimpfung sind der jemals erreichte Nadir (maximale Virusverminderung) der CD4-Zellzahl, die Viruslast zum Zeitpunkt der Impfung und das Alter des Patienten.

Impfungen wie Tetanus, Diphterie und Keuchhusten sollten regelmäßig aufgefrischt werden. Darüber hinaus kann eine Impfung (mit Totimpfstoffen) gegen FSME, Influenza, Meningokokken, Tollwut und Typhus sinnvoll sein. Halten Sie bezüglich Ihres Impfschutzes bitte immer Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

Die Medikamente

Denken Sie daran Ihre Medikamente in der Original-Verpackung mitzuführen inkl. eines ärztlichen Schreibens, welches die Verordnung der Medikamente bescheinigt. Für eine Einreise in die USA ist ein solches Schreiben seit Januar 2010 Pflicht. Laden Sie hier eine Vordruck für die Mitnahme von Medikamenten herunter.

Unsere smart-Checkliste für Ihre unbeschwerte Reise
  • Sprechen Sie vor Reisebeginn mit Ihrem behandelnden Arzt
  • Lassen Sie sich zu allen eventuell notwenigen Impfungen beraten
  • Informieren Sie sich über die medizinische Versorgung am Urlaubsort
  • Rezepte, Befunde und Beipackzettel kopieren und mitnehmen
  • Die Therapie mit Ihrem Medikament darf im Urlaub nicht unterbrochen werden
    (eine erstmals begonnene oder umgestellte antiretrovirale Therapie sollte 3, besser noch 6 Monate vor Reisebeginn stabil sein)
  • Bei Flugreisen gehören Ihre Medikamente ins Handgepäck
  • Planen Sie immer eine größere Menge an Medikamenten als benötigt ein
  • Schließen Sie vor Reiseantritt eine geeignete Reisekrankenversicherung ab

Tipp:
Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt einen internationalen Medikamentenausweis ausstellen, in dem Wirkstoffbezeichnung, Dosierung, Verhaltensmaßnahmen im Notfall und wichtige Adressen notiert sind.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub und eine schöne Zeit!

Die smart-Experten beraten Sie gern.

Bitte beachten Sie, dass unsere Tipps allgemeine Informationen zum Thema Reisen mit einer chronischen Erkrankung liefern. Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine persönliche Beratung wünschen, dann wenden Sie sich einfach direkt an unsere smart-Experten.